„Beethoven-Soirée im Antiquitätenladen“

Saarbrücken, Needful Things, Samstag, 29. Februar 2020, 17 Uhr

mit Hristina Taneva (Klavier) und Velislava Taneva (Violine)

nachdem die "Beethoven-Matinée im Antiquitätenladen" im Dezember 2019 innerhalb weniger Tage komplett ausgebucht war und wir vielen, die gerne gekommen wären, leider absagen mussten, gibt es jetzt eine "Wiedergutmachung"!

Im Rahmen des Beethoven-Jubiläumsjahres 2020 laden wir Sie am Samstag, 29. Februar, 17 Uhr, herzlich zu unserer

„Beethoven-Soirée im Antiquitätenladen“ mit Hristina Taneva (Klavier) und Velislava Taneva (Violine) ein.

Die Interpretationen der beiden Schwestern zeugen von ihrer intensiven Auseinandersetzung mit dem Werk des 1770 geborenen Komponisten.

Programm

Hristina und Velislava Taneva spielen mit größter Sensibilität, aber auch voller Energie und Temperament.

Zu erleben sind sie bei der „Beethoven-Soirée im Antiquitätenladen“ mit drei Sonaten für Klavier und Violine:

  • Sonate für Klavier und Violine Nr. 4, op. 23, a- moll
  • Sonate für Klavier und Violine Nr. 5, op. 24, F-Dur („Frühlingssonate“) 
  • Sonate für Klavier und Violine Nr. 9, op. 47, A-Dur („Kreutzersonate")

Die Interpretinnen

Die in Stara Zagora (Bulgarien) geborenen Schwestern Hristina und Velislava Taneva leben seit 2005 in Saarbrücken und spielten zwölf Jahre lang in dem von ihnen mitinitiierten „Et Arsis Piano Quartett“ zusammen. Zudem treten die mehrfach ausgezeichneten Musikerinnen regelmäßig solistisch, als Duo und in verschiedenen Ensembles und Orchestern wie unter anderem der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern, dem Saarländischen Staatsorchester sowie dem Orchester der „KlangVerwaltung“ München auf.  

Bitte um Sitzplatzreservierung

Da die Anzahl der Sitzplätze bei der Matinée begrenzt ist, bitten wir Sie, sich möglichst rasch per E-Mail an: redensart-pr(a)email.de oder Tel. (0170) 499 30 79 anzumelden. Der Eintritt ist frei, Spenden für die Musikerinnen sind willkommen.

Anfahrt und Parkplätze

Wegen einer Baustelle ist die gesamte Nauwieser Straße für Autos gesperrt. Der Antiquitätenladen ist zu Fuß jedoch gut zu erreichen! Parkplätze gibt es in der Nähe z.B. am Landwehrplatz und im Parkhaus am Rathaus.

„All over Ondioline“ bei der „Schaufenstermusik im Antiquitätenladen“

Saarbrücken, Needful Things, Samstag, 18. Januar 2020, 19 Uhr

Die „Schaufenstermusik im Antiquitätenladen“ geht in die zweite Runde: bei „Needful Things“ in der Nauwieser Straße 36 (66111 Saarbrücken) steht mit „All over Ondioline“ ein historisches Tasteninstrument im Mittelpunkt, das in der Entwicklung der modernen Musik eine zentrale Rolle spielte, in Deutschland heute aber nahezu unbekannt ist.

Der Saarbrücker Komponist, Musiker und Restaurator Daniel Kitzig reist als „Botschafter“ der Ondioline – dem Vorläufer des heutigen Synthesizers – um die ganze Welt. Mit seinem Musikerfreund Gotye tritt er u.a. in New York, mit der Band „The Divine Comedy“ in Paris im Salle Pleyel auf. Als Restaurator elektronischer Musikinstrumente ist er in den USA ebenso gefragt wie in Europa. So setzte er beispielsweise zahlreiche Exponate des Musikinstrumenten-Museums Brüssel instand.

Am Samstag, 18. Januar, 19 Uhr, ist Daniel Kitzig mit zwei seiner Ondiolinen bei der „Schaufenstermusik im Antiquitätenladen“ zu erleben. Neben Live-Musik zu eigenen Samples wird er über die Besonderheiten und die Geschichte der Ondioline sprechen. Dazu gibt es eine kleine Ausstellung mit seltenen historischen Dokumenten, die der Komponist und Ondiolinist zusammengetragen hat.

Der musikalische Part des Abends besteht aus einem bunten Mosaik aus kurzen Stücken für jeden Sound, den die Ondioline bietet. Zu hören sind beispielsweise alte Arrangements von Popeye, das amerikanische Traditional „Oh Susanna“ sowie Ausschnitte aus Werken von Richard Wagner. Nicht fehlen dürfen natürlich auch Kompositionen des Pioniers der elektronischen Musik Jean-Jacques Perrey, der der damaligen Weltneuheit Ondioline zum internationalen Durchbruch verhalf.

„Vorglühen“ für das Filmfestival Max Ophüls Preis

Zum Einsatz kam die Ondioline nicht nur in Konzertsälen und Clubs, sondern auch in Theatern und zahlreichen Filmmusiken. Berühmt ist der Soundtrack von Komponist Alex North zum ersten „Spartacus“-Film. Hierfür wurde eine Ondioline unter anderem im „Love Theme“ für den Violin-Sound eingesetzt. Das in den 1960er von Perrey gespielte Ondiolinen-Stück „Chicken on the Rocks“ erlebte in der US-Erfolgsserie „South Park“ ein Comeback, und in dem gesellschaftskritischen Pseudo-Dokumentarfilm „Mondo Cane“ dient das Stück „More“ von Kai Winding in einem Arrangement von Claus Ogermann als Erkennungsmelodie.

Filmbegeisterte sollten sich die seltene Gelegenheit, die Ondioline hautnah live zu erleben, also nicht entgehen lassen! Für das passende Ambiente ist gesorgt, denn „Needful Things“ beteiligt sich an dem Schaufensterwettbewerb des Filmfestivals Max Ophüls Preis.

Weitere Infos zum Künstler unter www.danielkitzig.com.

Bitte um Reservierung

Der Eintritt ist frei (Hutsammlung). Da die Anzahl der Plätze bei der Veranstaltung begrenzt ist, meldet euch bitte an.

Reservieren

Anfahrt und Parkplätze

Wegen einer Baustelle ist die Nauwieser Straße für Autos gesperrt. Der Antiquitätenladen ist trotzdem gut zu erreichen! Parkplätze gibt es in der Nähe z.B. am Landwehrplatz und im Parkhaus am Rathaus.

Beethoven-Matinée im Antiquitätenladen

Saarbrücken, Needful Things, Sonntag, 15. Dezember 2019, 11 Uhr

mit Hristina Taneva (Klavier) und Velislava Taneva (Violine)

Im Jahr 2020 jährt sich Ludwig van Beethovens Geburtstag zum 250. Mal. Seine Musik ist jung geblieben; sie vermag es heute wie damals, Menschen tief zu berühren.

In familiärer Atmosphäre lädt der Antiquitätenladen „Needful Things“ am Sonntag, 15. Dezember, 11 Uhr, zu einer „Beethoven-Matinée“ mit den Musikerinnen Hristina Taneva (Klavier) und Velislava Taneva (Violine) ein. Kammermusik im besten Sinne des Wortes, die Lust darauf macht, Beethoven neu zu entdecken.

Die Interpretationen der beiden Schwestern gehen unter die Haut und zeugen von ihrer intensiven Auseinandersetzung mit dem Werk des 1770 geborenen Komponisten. „Unser Anliegen ist es, vermeintlich alte Musik in unsere Zeit zu „übersetzen“, sprich: sie von den Konventionen einer oft routinerten Aufführungspraxis zu befreien“, erklären Hristina und  Velislava Taneva. „Was dann zum Vorschein kommt, überrascht uns manchmal selbst: da beginnt es plötzlich zu rocken, da wird es frech, manchmal auch provokativ. Beethoven ist dafür das beste Beispiel.“

Hristina und Velislava Taneva spielen mit größter Sensibilität, aber auch voller Energie und Temperament, und lassen so den Funken auf ihr Publikum überspringen. Zu erleben sind sie bei der „Beethoven-Matinée im Antiquitätenladen“ mit zwei Sonaten für Klavier und Violine (Nr. 4, op. 23 und Nr. 5, op. 24), dem Rondo „Alla Ingharese quasi un Capriccio“ op. 129 („Die Wut über den verlorenen Groschen“) für Klavier solo sowie der Romanze für Violine und Orchester op. 50, F-Dur, in einer Bearbeitung für Violine und Klavierbegleitung.

Die in Stara Zagora (Bulgarien) geborenen Schwestern Hristina und Velislava Taneva leben seit 2005 in Saarbrücken und spielten zwölf Jahre lang in dem von ihnen mitinitiierten „Et Arsis Piano Quartett“ zusammen. Zudem treten die mehrfach ausgezeichneten Musikerinnen regelmäßig solistisch, als Duo und in verschiedenen Ensembles und Orchestern wie unter anderem der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern, dem Saarländischen Staatsorchester sowie dem Orchester der „KlangVerwaltung“ München auf.  

Bitte um Sitzplatzreservierung

Da die Anzahl der Sitzplätze bei der Matinée begrenzt ist, wird um verbindliche Anmeldung per E-Mail: redensart-pr(a)email.de gebeten. Der Eintritt ist frei, Spenden für die Musikerinnen sind willkommen!

„Beethoven bei uns“ zum Auftakt des Jubiläumsjahres 2020

Das Konzert findet im Rahmen des bundesweiten Hausmusik-Wochenendes „Beethoven bei uns“ statt, mit dem das Beethoven-Jubiläumsjahr 2020 eröffnet wird. Initiator der Auftaktveranstaltungen ist die Beethoven-Jubiläumsgesellschaft.

Musik im Antiquitätengeschäft

Überraschungseffekt! Die Passanten trauten ihren Augen und Ohren zunächst nicht: Live-Musik im Antiquitätengeschäft? Bei der ersten „Schaufenstermusik“ bei „Needful Things“  in Saarbrücken erlebten zahlreiche Besucher ein außergewöhnliches Konzert: Spontan, voller Spiellust und Esprit, boten die Konzertpianistin Hristina Taneva, Trompeter Michael Rosar und Saxophonistin Alexandra Raetzer in lockerer Atmosphäre ein kunterbuntes Programm zum Zuhören und Mitsingen. Fortsetzung folgt!   

Erste „Schaufenstermusik“ im Antiquitätenladen

Saarbrücken, Needful Things, Samstag, 16.11.2019, 16-18 Uhr

Mit einem Auftritt der Pianistin Hristina Taneva feiert die „Schaufenstermusik“ im Antiquitätenladen „Needful Things“ (Nauwieser Straße 36, 66111 Saarbrücken) am Samstag, 16. November, 16 bis 18 Uhr, Premiere.

Auf dem Programm stehen vorweihnachtliche Lieder zum Zuhören und Mitsingen, klassische Stücke und jazzige Beiträge mit Trompeter Michael Rosar. Der Eintritt ist frei, Spenden für die Musiker sind willkommen.

„Viertel vor Weihnachten“ in der Nauwieser- und Cecilienstraße

Die erste „Schaufenstermusik“ findet im Rahmen der Veranstaltung „Viertel vor Weihnachten“ statt, zu dem Geschäfte in der Nauwieser- und Cecilienstraße am 16. November, Viertel vor 10 bis Viertel vor 18 Uhr, mit Glühwein, Punsch, Plätzchen und einem bunten Programm zu einem besonderen Einkaufserlebnis einladen.

Nauwieser Straße(n) – ohne Auto mobil!

Wegen der Baustelle des ZKE ist die Nauwieserstraße für Autos gesperrt. Alle Geschäfte sind zu Fuß jedoch gut zu erreichen! Parkplätze gibt es z.B. am Landwehrplatz, in der Bleichstraße oder im Parkhaus am Rathaus.